Schuldenmanagement bei gewerblichen Arbeitnehmern


Was braucht ein Unternehmen in der heutigen Zeit dringend?

Die Antwort ist naheliegend: Hoch motivierte Mitarbeiter, die sich mit vollem Einsatz ihrer Aufgabe widmen.

Dann läuft der Betrieb, die Kunden sind zufrieden, und damit ist der Grundstein zum geschäftlichen Erfolg gelegt.

Doch die ständig wachsende Zahl von überschuldeten privaten Haushalten in Deutschland ist ein Alarmsignal für jeden weiter denkenden Unternehmer, vor allem dann, wenn sich Lohnpfändungen bei seinen Mitarbeitern häufen.

Mitarbeiter mit Lohnpfändungen leiden unter ihrer privaten Situation und bringen daher nicht mehr die TOP-Arbeitsleistung, die der Unternehmer von ihnen erwartet. Außerdem bedingen die Abrechnungen einen erhöhten Arbeitsaufwand für die Lohnbuchhaltung, verbunden mit den rechtlichen Risiken, den Gläubigern gegenüber unvermittelt in die Haftung für nicht abgeführte Beträge zu kommen.

Der UNIRVM-Kurs „Schuldenmanagement bei gewerblichen Arbeitnehmern“ greift dieses Thema praxisbezogen auf.

Im ersten Teil wird juristisches Basiswissen zu Schuldverhältnissen, insbesondere zu Kaufverträgen, vermittelt, deren Nichterfüllung häufig Grundlage der meisten Lohnpfändungen darstellt. Breiten Raum werden dabei den sog. Leistungsstörungen in Vertragsverhältnissen, dem Recht der allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Verbraucherschutzgesetzen gewidmet. Durch eine Fülle von praktischen Tipps und Ratschlägen aus der Arbeit von Schuldnerberatungen werden die Teilnehmer sensibilisiert für erste rechtliche Ansätze einer „Soforthilfe“ für die von Pfändungen betroffenen Mitarbeiter im Unternehmen.

Der zweite Teil beschäftigt sich mit dem allgemeinen Zwangsvollstreckungsrecht, wobei dessen rechtliche Grundlagen, die verschiedenen Pfändungsarten und Möglichkeiten, sich gegen Pfändungen zur Wehr zu setzen, behandelt werden.

Im dritten Teil des Kurses lernen die Teilnehmer, z.B. Mitarbeiter der Personalabteilung oder der Lohnbuchhaltung, den korrekten Umgang mit der Bearbeitung von Lohnpfändungen, d.h. die Grundlagen eines Titels, die Berechnung der abzuführenden Lohnanteile, die Bedeutung der Drittschuldnererklärung usw.

Im vierten Teil wird dargestellt, was der von einer Lohnpfändung betroffene Mitarbeiter selbst unternehmen kann, um mit seinem Gläubiger eine einvernehmliche Lösung zu finden. Anhand von Musterschreiben und Formularen bekommt der Mitarbeiter Hilfestellungen, seine finanziellen Verhältnisse in eigener Regie zu ordnen.

Der UNIRVM-Kurs „Schuldenmanagement bei gewerblichen Arbeitnehmern“ vermittelt praxisbezogen aufbereitet das notwendige juristische Fachwissen und erprobte Verfahrensweisen aus der Arbeit von Schuldnerberatungen, um Mitarbeitern in der Lohn- oder Personalabteilung die Sicherheit im Umgang mit Lohnpfändungen zu geben und gleichzeitig den von Pfändungen Betroffenen Wege aus der Schuldenmisere zu zeigen.

Gleichzeitig haben Teilnehmer des Kurses ein Jahr lang den direkten Zugang zu Sozialarbeitern und -pädagogen mit der Zusatzausbildung als Schuldnerberater bei konkreten Fragen im Einzelfall. Die Kooperationspartner der UNIRVM sind in ein Netzwerk von verschiedenen sozialen Organisation (z. B. IWULIB e.V., Mitglied der Berlin-Brandenburg-Oberlausitz) und Rechtsanwälten eingebunden, sodaß qualifizierte Hilfe sofort zur Verfügung steht.

Dabei können die Teilnehmer auch eine Spezial-Software –ebenfalls kostenlos- nutzen, die die Aufnahme von Daten zur Bearbeitung von Rechtsfällen wesentlich vereinfacht.

Die monatelangen Wartezeiten bei professionellen Schuldnerberatungen treiben die von Lohnpfändungen betroffenen Mitarbeiter zur Verzweiflung. Mit der einjährigen „Ad hoc Beratung“, deren Kosten in der Kursgebühr bereits enthalten sind, lassen Sie Ihre Mitarbeiter ab sofort nicht mehr im Regen stehen!

Jeder Mitarbeiter, der in der Schuldenfalle sitzt und von seinem Arbeitgeber konkrete Hilfe erfährt, wird sich dankbar zeigen: z.B. durch Motivation am Arbeitsplatz.

 Auszug aus dem Lehrplan:


Teil I: Rechtliche Grundbegriffe
Willenserklärung,
Schuldverhältnisse (Kaufrecht)
Leistungsstörungen
Verbraucherschutzgesetze
Abtretung von Forderungen

Teil II: Übersicht über das Zwangsvollstreckungsrecht
Titel, Klausel, Zustellung
Sonstige Voraussetzungen der Zwangsvollstreckung
Rechtsbehelfe und -mittel gegen die Zwangsvollstreckung
Sachpfändung
Forderungspfändung
Vorpfändung
Arrest
Eidesstattliche Versicherung

Teil III: Lohnpfändung in der Praxis
Pfändungs- und Überweisungsbeschluß
Förmliche Zustellung
Inhaltskontrolle
Arbeitgeber als Drittschuldner
Inhalt der Drittschuldnererklärung
Erklärungspflichtige Tatsachen
Anerkennung der Forderung
Folgen fehlerhafter oder versäumter Auskünfte
Vorläufiges Zahlungsverbot
Pfändungen mehrerer Gläubiger
Zeitlicher Umfang der Lohnpfändung
Sachlicher Umfang der Lohnpfändung
pfändbare Ansprüche
Pfändungsschutz
Berechnung des pfändbaren Einkommens
Gerichtsentscheidungen zur Bemessung der Pfändungshöhe
Lohnpfändung wegen Unterhaltsansprüchen
Zahlung an Gläubiger
Aufrechnung mit Forderungen
Abtretung oder Verpfändung von Lohnansprüchen
Haftung des Drittschuldners

Teil IV: Schuldenbereinigung bei gewerblichen Arbeitnehmern
Forderungsaufstellung
Vergleichsverhandlung
Ratenzahlung
Scheitern der Einigung
Verbraucher - Insolvenzverfahren
Schuldnerberatung