Masterkurs / Selbständige Kursbausteine
Security I - Bewachungsfachkraft / Praktikum Objektschutz
Obhuts - Tätigkeit


In einer Bandbreite von Schutz kerntechnischer Anlagen, Flughäfen, Gebäuden, ganzen City-Bereichen, Werkschutz, Personenschutz, Geld- und Werttransporte u.a. hat sich die Sicherheitsbranche im Laufe der letzten Jahre zu hochmodernen Dienstleistern entwickelt, die weitreichende technische, kaufmännische und Rechtskenntnisse ihrer Mitarbeiter verlangen bzw. voraussetzen.

"Safety- and Security Agent" und "Security Manager" sind international gebräuchliche Begriffe für zunehmend begehrte, auf den Schutz des Lebens oder Eigentums fremder Personen vor Eingriffen Dritter gerichtete Tätigkeit.

Von wesentlicher Bedeutung für moderne Unternehmen ist ein einheitliches (integriertes) System von physischer Security und Computer-Security.

In einem "holistic Approach" wird Wachdiensten z. B. das Gefährdungspotential von wireless routers und den Computer-Fachleuten die Notwendigkeit von Spezialschlössern für Server-Räume, Software-Archive und insbesondere für Diensträume, in denen Mitarbeiter als Merkhilfe ihre Passwörter an die Monitore kleben, vermittelt. Zum Bereich Security gehört Beratung in Sachen Sicherheits-Software, persönliche Sicherheitskarten, Badges u. a.

Security-Fachleute weisen u.a. Mitarbeiter der betreuten Unternehmen darauf hin, dass E-Mails und Text Messages (z. B. über Handy/Cellphone) niemals wirklich gelöscht werden können. „They live on forever“ und können über leicht erwerbbare Software noch Jahre nach Löschung wieder lesbar gemacht werden.

Eine Software, bei Polizei und Zoll zum Standard gehörend, die aber auch missbräuchlich genutzt werden kann.

Da das Produkt Sicherheit wesentlich von der Qualifikation der Obhuts-Beauftragten abhängt, eröffnet eine umfassende und zertifizierte Ausbildung beachtliche krisenfeste Berufschancen.

Zum Sicherheitsauftrag der Security-Fachleute gehört weiter, Geschäftsführung und Vorstand vor persönlicher Haftung bei Urheberrechtsverletzungen zu schützen (z.B. abgelaufene Software-Lizenzen, unlizensierte Programme), zumal Vorwürfe pflichtwidrigen Handelns oft erst nach Abberufung der Geschäftsführer zu Haftungsprozessen führen.

Durch den Einsatz modernster Technologien, die räumlich getrennte Lehrer und Lernende verbindet und jederzeit, auch in Präsenzphasen, Lehrstoff- Wiederholungsmöglichkeiten bietet, bildet UNI RVM zukünftige Security - Fachleute fundiert aus.

Im Lehrbereich Schwachstellenanalysen wird u.a. geprüft, wie gut die Firmenräume gegen Eindringlinge gesichert sind, ob ein Krisenstab bei betrieblichen Katastrophen funktioniert, ob und wer Datenbestände und Produktion manipulieren kann sowie Schutzmaßnahmen gegen Ausforschung (z.B. auf Messen) u.ä.

Sicherheit in Informationstechnik BMI